Aktuell

Zum Abschluss würdigten BBV-Präsident Heidl (mitte, links) und Bundesminister Schmidt (mitte, rechts) die Bedeutung des Internationalen Seminars in Herrsching Foto: © BBV.

Bei der Exkursion ging es auf einen Milchviehbetrieb - KLJB-Landesvorsitzende Christina Kornell ist dabei!

28.08.17

Internationale Vernetzungen in 14 Tagen in Herrsching - KLJB war dabei!

Zwei Wochen ging das 28. Internationale Seminar für Führungskräfte der Landjugendarbeit vom 9. bis 22. August 2017 in Herrsching im Haus der bayerischen Landwirtschaft. Unter den 100 Teilnehmenden aus 56 Ländern war auch die für Agrarfragen zuständige KLJB-Landesvorsitzende Christina Kornell, die ganz begeistert davon berichten kann! Lest rein in ihren Bericht:

 

Teil des internationalen Seminars gewesen sein zu dürfen, erfüllt mich zutiefst mit Dankbarkeit. Die Ängste und Bedenken vor Beginn des Seminars haben sich in Luft aufgelöst und Platz gemacht für interessante Menschen, neues Wissen, interkulturelle Kompetenzen, Freundschaften und vielen, vielen Plänen für die Zukunft.

Als es am Mittwoch, den 9. August losging, war ich gespannt, was mich erwarten würde. In der ersten Woche waren wir dann in unseren Sprachgruppen, ich in der deutschsprachigen Gruppe.  Dort erhielten wir mehrere Tage das Führungskräftetraining. Übungen zu Kooperation, Motivation, Kreativität und Führung sowie viele weitere brachten uns zum einen als Gruppe zusammen und stärkten zum anderen die Fähigkeiten jedes Individuums. Erstaunt war ich zu Beginn vor allem darüber, wie bunt alleine schon unsere Gruppe war. Deutschland, Österreich und Italien waren Länder der Teilnehmenden, die ich in unserer Gruppe auch erwartet hatte. Slowenien, Russland, Belarus oder sogar Paraguay überraschten mich und bereicherten unsere Gruppe enorm.

 

Weltkonferenz und Aktionspläne

Der zweite Teil des Seminars stand ganz unter dem Namen „Weltkonferenz“. Mit einem Domino Day, dem World Café und weiteren Methoden konnten wir uns unter den vier Themenbereichen Aus- und Weiterbildung in der Landwirtschaft, Landwirtschaftliche Forschung, Landwirtschaftliche Produktion und Verbrauch sowie der Jugendarbeit austauschen und unsere Ergebnisse in kreativen und beeindruckenden Präsentationen darstellen. Besonders gewinnbringend waren hierbei die ganz vielfältigen beruflichen und kulturellen Hintergründe der Anwesenden. Fachspezialisten aus dem Agrarbereich trafen auf aktive Landjugendliche, Bauern und Bäuerinnen auf Vertreter von Vereinen und Verbänden.

Der dritte und damit schon letzte Teil des internationalen Seminars bestand darin, eigene Aktionspläne zu erstellen. Es ging vor allem darum, das im Seminar erlernte Wissen und die Erfahrungen zu reflektieren und sie in die alltägliche Arbeit zuhause umzusetzen. Daraus entstanden großartige Aktionsideen, die wir am letzten Seminartag gemeinsam als Sprachgruppe vor der gesamten großen Gruppe präsentieren dürften.

 

Internationale Vernetzungen und neue Freundschaften

Die ist natürlich nur ein kleiner Überblick über die zwei wunderbaren Wochen. Was das Seminar natürlich ebenso stark wie das inhaltliche Programm ausmacht, sind die gemeinsamen Essenszeiten, Bierstüberlabende, Badenachmittage am See und vieles mehr. Durch die offene, respektvolle und interessierte Haltung aller Teilnehmenden und Mitarbeitenden gegenüber jeder und jedem sind innerhalb von 14 Tagen internationale Vernetzungen bis hin zu engen Freundschaften entstanden.

In den Gesprächen während des Seminars und auch zwischen Tür und Angel erkannte ich ganz oft in den Anderen meine eigene Hoffnung, durch das Seminar und unsere engagierte Arbeit in den Verbänden, die Welt ein stückweit besser zu machen. Diskussionen über weltweite Probleme und die Perspektiven anderer Kulturen und Länder brachten mich selbst ständig zum Nachdenken und zur Reflexion meines eigenen Tuns.

Das internationale Seminar in Herrsching bot für mich die Chance, Sprache zu verbessern, internationale Zusammenarbeit zu trainieren, einen Perspektivwechsel in der Haltung zu landwirtschaftlichen Themen zu erleben und Freundschaften zu schließen mit wunderbaren Menschen.

Dankbar bin ich dafür, als Teilnehmerin am internationalen Seminar in Herrsching dabei gewesen zu sein und dankbar dafür, in einem Land zu leben, in dem mir alle Möglichkeiten offen stehen, etwas zu bewegen, in dem ich Zugang zu Bildung genießen kann und in dem ich einem einzigartigen Verband vorstehen darf.

 

Christina Kornell

 

BBV-Pressemitteilung zum internationalen Landjugendseminar, 22.8.2017

 

Bericht in Sat1 Bayern über die Exkursion beim Landjugendseminar, 17.8.2017

 

 

 

 

 

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil ich die Natur liebe.“
Daniel