K gewinnt

»K gewinnt - GlaubensFragen wagen«

»K gewinnt - GlaubensFragen wagen« - so hieß das Projekt der KLJB Bayern im pastoralen Bereich in den Jahren 2008 und 2009. Hierbei ging es ganz konkret um das „K“ der KLJB, um das „katholisch sein“ und um das „kirchlich sein“. Es ging darum, was dieses „K“ Jugendlichen und (jungen) Erwachsenen bedeutet und damit um alles, was sie rund um das Thema Glaube und Kirche interessiert und was sie beschäftigt. Ziel des Projekts war es, sich mit den eigenen Glaubensüberzeugungen und dem Glauben der Kirche auseinanderzusetzen, diesen Glauben positiv und attraktiv erlebbar zu machen und Kirche innovativ mitzugestalten. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als zentrales Element des Projekts wurde die so genannte »K gewinnt – Box« entwickelt. Sie besteht zum einen aus einem Brettspiel

  • mit Wissenfragen aus verschiedenen Bereichen von Glaube und Kirche
  • mit (fast schon indiskreten) „Beichtstuhlfragen“, durch die so einiges über die Glaubensvorstellungen in den Spielrunden ans Licht kam
  • mit „Ereignisfragen“, die während oder nach dem Spiel zu eigener Aktivität herausforderten

Zum anderen findet sich in der Box aber auch ein Fragebogen rund um die Themen Glauben und Kirche sowie eine Arbeitshilfe zu den Ereignisfragen. In diesem Zusammenhang wurden auch Gewinnspiele veranstaltet, die eine Auswahl der Fragen in der Box enthielten. Im Ergebnisarchiv könnt ihr diese finden.

 

Die Box findet riesigen Anklang. Schon während des Projektzeitraums konnten wir fast 1000 Exemplare verschicken.

Das »K gewinnt – Spiel« sowie eine mittlerweile entwickelte Version für Kinder »K for Kids« gibt es genau wie die im Zusammenhang mit dem Projekt enstandenen Werkbriefe Glaubensfragen I und II nach wie vor in unserem Landjugendshop.

 

Hervorzuheben ist auch noch die so genannte Fotolovestory, die während eines im Rahmen des Projekts durchgeführten Wochenendes entstand.

 

Im Rahmen des Projekts »K gewinnt. Glaubensfragen wagen« wurde auf der Projekthomepage die Rubrik Online-Theo geschaffen. Per Mail konnten Fragen zu besonders interessierenden Glaubensfragen gestellt werden. 

 

Nicht fehlen dürfen natürlich auch Arbeits- und Hilfsmaterialien zu diesem Thema, die ihr euch hier downloaden könnt.

„Do bin i dahoam und da gfoids ma einfach!“
Franziska Bauer (Diözesanverband München und Freising)