Interkulturelle Bildung

Interkulturelles und globales Lernen im Verband

Die Südstadtkids (links Arun) zeigen im Rahmen des LA II 2010 den Delegierten die Südstadt, ihre Heimat.

Interkulturelle Jugendbildung vor dem Hintergrund globalen Lernens und Internationaler Solidarität ist seit Anfang an ein Grundthema der KLJB Bayern. 

Ein großes Projekt der KLJB Bayern fand unter dem Namen "Grenzen überqueren" in den Jahren 2005 bis 2007 statt. konkrete Anregungen und Tipps für die interkulturelle Bildung finden Ortsgruppen und Interessierte in der KULTbox der KLJB Bayern, die 2014 neu aufgelegt wurde und im Landjugendshop erhältlich ist.

Im Jahr 2013 wurde der Antrag "Interkulturelle Bildung - Selbstverständnis und Auftrag der KLJB Bayern verabschiedet".

 

"Globales Lernen bedeutet Bildungsarbeit, die den Blick und das Verständnis der Menschen für die Realitäten der Welt schärft und sie zum Einsatz für eine gerechtere, ausgewogenere Welt mit Menschenrechten für alle aufrüttelt. Globales Lernen umfasst entwicklungspolitische Bildungsarbeit, Menschenrechtserziehung,  Nachhaltigkeitserziehung, Bildungsarbeit für Frieden und Konfliktprävention sowie interkulturelle Erziehung, also die globalen Dimensionen der staatsbürgerlichen Bildung."
Definition des Begriffs "Globales Lernen" ["Global Education"]  des Nord-Süd-Zentrums des Europarats 2002

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil man die idyllische Ruhe genießen kann.“
Thomas