neu-LAND-Siedler

neu-LAND-Siedler - Jugendliche gestalten ihr Land

"neu-LAND-Siedler" war eine Idee zur Umsetzung der bundesweiten Kampagne "neu-LAND – hier wird gebaut" der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Deutschland in Bayern. Im Rahmen des Projektes neu-LAND organisierten sich Landjugendliche von Oktober 2003 bis Oktober 2004 ein Stück Land in ihrem Dorf und versuchten dort ihre Ideen und ihr Engagement für eine nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raumes in die Tat umzusetzen.

 

Siedler von Catan
Das Projekt der KLJB Bayern war eine Online-Variante des Brettspiels "Siedler von Catan" mit anschließender "Bauphase".

Durch die Planungen und strategische Entscheidungen in der Spielphase ("Handelsphase") sowie durch die Gestaltung ihres Landstückes und die Verwertung der Rohstoffe in der Praxisphase ("Bauphase") sollten den Teilnehmer/-innen Abläufe und Prozesse in der Landwirtschaft und Nahrungsmittelproduktion konkret erlebbar gemacht werden. Es wurden ihnen so beispielhaft Erfahrungsfelder einer verantwortlichen Landbewirtschaftung und Lebensmittelproduktion eröffnet.

 

Handels- und Bauphase
In der ersten Spielphase ("Handelsphase") bekamen die 27 teilnehmenden Gruppen virtuell fünf Rohstoffe in einer bestimmten Menge zugeteilt. Die Rohstoffe waren Weizen, Sonnenblumenkerne, Kartoffeln, Hühner und Taler. Mit diesen Rohstoffen konnten sie dann auf entsprechend programmierten Online-Seiten in Handel treten. In der anschließenden "Bauphase" haben die Gruppen die erhandelten Rohstoffe ausgeliefert bekommen. So begann die Zeit von vielen Aktionen rund um ihr Stück Land. Zum Beispiel haben die Gruppen das KLJB-Logo aus Sonnenblumen angepflanzt, eine sonnengesteuerte Hühnerklappe entwickelt, einen Weg zum Feld gepflastert und noch vieles mehr. Nutznießer des Projektes waren aber nicht nur die Jugendlichen, sondern auch das Dorf und die Region.

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil ma se auf da Stross no griasd.“
Florian