Landjugend-Förderpreis

Landjugendförderpreis der KLJB Bayern

FILIB-Preisträger 2015: Der KLJB-Kreisverband Straubing-Bogen mit seiner neuen Jugendwallfahrt 2014 "yolo"!

 

Ihr habt euch engagiert - wir belohnen euch dafür!

 

Die KLJB Bayern will mit dem Landjugendförderpreis Aktionen und Projekte, die die KLJB vorangebracht, begeistert und inhaltlich bereichert haben, würdigen. Daher verleiht das Förderwerk innovativer Landjugendarbeit in Bayern (FILIB) e.V. alle zwei Jahre (das nächste Mal 2017) den Landjugendförderpreis der KLJB Bayern. Damit soll auch eine Plattform geschaffen werden, die es ermöglicht, das tägliche ehrenamtliche Engagement verbandlicher Jugendarbeit öffentlich bekannt und die Ideen auch anderen Gruppen zugänglich zu machen.

 

Was gibt es zu gewinnen?

Es werden Geldpreise im Gesamtwert von 3.500 Euro verliehen, die auf maximal drei Gewinner und 1 Diözesanverband verteilt werden.

Das Preisgeld darf von den Gewinnergruppen beliebig im Rahmen ihrer gemeinnützigen Arbeit verwendet werden und ist nicht zweckgebunden, da es als Anerkennung für die erbrachten Leistungen gedacht ist.

 

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich Gruppierungen der KJLB von der Orts- bis zur Diözesanebene, also Ortsgruppen, AGs, Kreis- und Diözesanverbände, sowie deren Arbeitskreise.

 

Welche Bewertungskriterien gibt es?

Die Jury berücksichtigt vor allem zwei zentrale Kriterien:

  • Kreativität: Wie kreativ wurden die Ideen umgesetzt?

  • Berücksichtigung von KLJB-Profilthemen wie internationale Arbeit, Glaube und Kirche, Politik, Landwirtschaft oder Verbraucherschutz und Ökologie

Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe weiterer Kriterien.

Mehr Informationen dazu gibt es in der Ausschreibung

Flyer Landjugendförderpreis 2017 als pdf-Download (261 kB)

Bewerbungsbogen FILIB Landjugendförderpreis 2017 (109 kB) 

 

Bewerbungsunterlagen müssen bis zum 26. Februar 2017 eingereicht werden

 

 

    „Ich bin glücklich auf dem Land, weil ich die Natur liebe.“
    Daniel