Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.  > Mehr dazu

Aktuell

„Die KLJB ist an der Seite der seit Monaten demonstrierenden Schülerinnen und Schüler. Unsere Rolle ist der Dialog von Landwirtschaft, Jugend und Naturschutzverbänden“, sagt KLJB-Landesvorsitzende Simone Grill.

KLJB Bayern unterstützt Klimastreik am 20.9. #landjugendforfuture

Der Landesvorstand der KLJB Bayern unterstützt den globalen Klimastreik am 20. September und lädt rund 26.000 Mitglieder ein, die Aktionen für mehr Klimaschutz und Einhaltung des Pariser Klimaabkommens in für sie passender Form zu unterstützen. Dazu erklärt die Landesvorsitzende der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB), Simone Grill (26) aus Georgensgmünd (Landkreis Roth, Diözese Eichstätt): „Die KLJB ist klar an der Seite der seit Monaten demonstrierenden Schülerinnen und Schüler. Unsere Jugendarbeit auf dem Land kennt bisher nur selten Demonstrationen und Streiks als Aktionsform, aber wir sehen viele gemeinsame Forderungen und sind schon lange als Jugendverband politisch aktiv zum Thema Nachhaltigkeit. Unsere Rolle ist auch nach einem Beschluss der letzten Landesversammlung der Dialog von Stadt und Land, von Landwirtschaft, Jugend und Naturschutzverbänden über Fragen von Klima- und Artenschutz.“

KLJB sieht „Runden Tisch“ und Alois Glück als Vorbild

Vorbild für regionale Dialoge sind für die KLJB die Verhandlungen am Runden Tisch Artenschutz mit Moderation des ehemaligen KLJB-Landessekretärs Alois Glück. Schon beim nächsten Landesausschuss der KLJB Bayern vom 7.-9. November 2019 in Waldmünchen will sich der katholische Jugendverband weiter in einem Studienteil mit den aktuellen Klimaschutzverhandlungen und ihrer Umsetzung in Bayern beschäftigen und dazu Gäste aus der „Fridays for future“-Bewegung einladen.

„Die werden erstaunt merken: Wir sind schon sehr lange so etwas wie #landjugendforfuture“, lacht Simone Grill.

 

„2019 sind wir ständig im Dialog mit der Landespolitik über Fragen von Klimaschutz und nachhaltiger Entwicklung, So machten wir dem Ministerpräsidenten bei einer Podiumsdebatte in Nürnberg unseren Vorschlag für einen Nachhaltigkeitsrat der Staatsregierung, in dem auch junge Leute vertreten sind. Im Herbst werden wir im Umweltministerium am „Runden Tisch Plastik“ teilnehmen. Auch hier können wir eine Position der KLJB einbringen, weil es ein für junge Leute auf dem Land sehr wichtiges Thema betrifft: Wie können wir endlich das Plastik-Zeitalter beenden und Plastikmüll konsequent vermeiden? Zudem bieten wir mit dem Erntedankheft einige Anregungen, das Thema zum Erntedankfest in die Dörfer und Kirchen zu bringen“, berichtet Simone Grill über die Aktivitäten der KLJB Bayern.

 

KLJB will mehr Dialog für Naturschutz und Artenvielfalt

Zum Thema beschloss die KLJB bei ihrer 70. Landesversammlung vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 in Passau eine Position, die die Rolle des Jugendverbands genauer beschreibt: Die Landjugend will in ihrer Bildungsarbeit den Dialog zwischen Landwirtschaft und Naturschutz weiter voranbringen. Die KLJB will im Sinne des Runden Tischs auf Landesebene auch auf lokaler Ebene Gespräche fördern, die für die jeweilige Region sinnvolle Maßnahmen für Naturschutz und Artenvielfalt finden. Zudem wurden Forderungen aufgestellt, dass über die Landwirtschaft hinaus alle einen Beitrag zu mehr Artenvielfalt und Klimaschutz leisten können, etwa in der Gartengestaltung und beim klimaschonenden Verkehr.

 

Beschluss als Download-pdf:

„Dialog zur Artenvielfalt fortsetzen – auch nach dem Volksbegehren“ (KLJB-Landesversammlung 2019)

 

Regionale Veranstaltungen zum globalen Klimastreik aktuell auf:

https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

 

Bundesweite Informationen und Bündnispartner:

https://www.klima-streik.org

 

 

Porträtfoto Simone Grill als druckfähige jpg-Datei als Download (Foto: Heiko Tammena)

Pressemitteilung als pdf-Datei

 

 

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil man do d’Weißwurst no vor 12e isst.“
Stefan