Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.  > Mehr dazu

Aktuell

Die KLJB Bayern unterstützt die Petition für ein besseres Siegel "Geprüfte Qualität aus Bayern"!

KLJB Bayern unterstützt Petition für bessere "Geprüfte Qualität aus Bayern"

Die KLJB Bayern unterstützt die Petition zum Qualitätssiegel „Geprüfte Qualität aus Bayern“ - es soll unbedingt verbessert werden, denn "... dazu passt kein Gentech-Futter aus Übersee", wie die KLJB-Landesvorsitzende Antonia Kainz sagt Danke an alle, die die Petition, die auch die KLB und Misereor Bayern schon unterstützen, unterzeichnen und weiter verbreiten!

 

Link zur Petition bei openpetition.de 

 

Die genauen Anforderungen, das staatliche Qualitätssiegel "Geprüfte Qualität aus Bayern" zu bekommen, sollen danach sein:

1. Futtermitteleinsatz: Mind. 50 % der Futtermittel müssen vom eigenen Betrieb stammen und bis zu 50 % der Futtermittel können europäischen Ursprungs aus EU-Ländern sein. Bei Sojaprodukten müssen diese der Zertifizierung von „Donausoja“ entsprechen. Futtermittel aus Übersee dürfen nicht eingesetzt werden. Die Qualifizierung ist umzusetzen ab dem 01.01.2022.

2. Gentechnikfrei: Die mit dem Siegel ausgelobten Produkte sind gentechnikfrei, der Einsatz von gentechnisch veränderten Futtermitteln ist nicht zulässig. Die Qualifizierung ist umzusetzen ab dem 01.01.2022.

3. Tiergerechter: Die Leistungsinhalte (Haltungsbedingungen, Transportzeiten für Schlachttiere, Tierzukäufe und -verkäufe) sind an die Anforderungen an eine tiergerechte Nutztierhaltung anzupassen. Die Kriterien müssen deutlicher als bisher über dem gesetzlichen Mindeststandard liegen (mind. Stufe 1 des staatlichen Tierwohlkennzeichens). Die Qualifizierung ist umzusetzen ab dem 01.01.2023.

 

 

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil man do no zamhaifd.“
Nicole