Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.  > Mehr dazu

Aktuell

Seine ersten Eindrücke während und nach der Bischofsweihe beschrieb Bischof Dr. Franz Jung bei einer kurzen Pressekonferenz vor einer großen Menge von Medienvertretern. Foto: Kerstin Schmeiser-Weiß (POW).

Die Landjugend-Fahne wird zur Bischofsweihe von der KLJB-Diözesanvorsitzenden Regina Mack in den Kiliansdom getragen - was für ein Erlebnis!

KLJB Bayern gratuliert Dr. Franz Jung zur Weihe als 89. Bischof von Würzburg

Die KLJB Bayern hat zur Bischofsweihe von Dr. Franz Jung am Sonntag im Würzburger Kiliansdom herzliche Glück- und Segenswünsche überbracht. Im Glückwunschschreiben von Landjugendseelsorgerin Julia Mokry und Landesgeschäftsführerin Maria Kurz heißt es: "Es freut uns sehr, dass mit Ihrer Person sowohl ein erfahrener Seelsorger und ein Theologe mit biblischem Schwerpunkt Diözesanbischof in Bayern wird. Die KLJB Bayern freut sich auf ein balidges Kennenlernen und eine gute Zusammenarbeit zum Wohl der jungen Menschen auf dem Land."

 

Erstmals seit 1924 hatte es am Sonntag im Würzburger Kiliansdom eine Bischofsweihe gegeben, bei der der als Generalvikar aus Speyer gekommene 52jährige Dr. Franz Jung zum 89. Bischof von Würzburg geweiht wurde. 

Besonders erfreut zeigt sich die KLJB über die offene Haltung des neuen Bischofs, der in seinem Bischofswappen den Anker als "Hoffnungssymbol in diesen bewegten Zeiten des Umbruchs" gewählt habe:" Wir wünschen Ihnen ein gutes Gespür für die Menschen in ihrem Bistum und einen klaren Blick in der Vielfalt der Aufgaben als Bischof", heißt es im Glückwunschschreiben. 

 

"Wir alle sind zur Heiligkeit berufen - auch der normale Mensch im Frankenland"

Die Weihe vollzog der Bamberger Erzbischof Dr. Ludwig Schick als Hauptkonsekrator. „Freut Euch auf ihn! Er heißt nicht nur Jung, er ist auch jung und dynamisch, voller Hoffnung, wie sein Wappen sagt, und voller Energie“, rief der Erzbischof den Würzburgern zu. 

Als der neu geweihte Bischof Jung nach der „sehr bewegenden“ Weiheliturgie erstmals auf der Kathedra Platz genommen habe, habe die Zustimmung der Gemeinde, die lange und laut applaudierte, sehr gut getan, sagte er vor Pressevertretern. „Da habe ich erst einmal tief durchgeatmet.“

Als sehr gut habe er zudem empfunden, dass ihm bei der Weihe zwei assistierende Priester zur Seite gestanden seien. Während der Allerheiligenlitanei, bei der er auf dem Boden lag, habe er gebetet. „Mir ist es wichtig, dass in der Litanei auch deutlich wurde: Wir alle sind zur Heiligkeit berufen  – auch der normale Mensch im Frankenland.“

Den Frankenwein, den er geschenkt bekam, werde Bischof Jung bei einer passenden Gelegenheit trinken. „Für heute Abend reicht das nicht“, sagte er mit einem Lachen. Nochmals unterstrich der Bischof, dass die Hoffnung, die in seinem Wahlspruch zentral ist, auch sein Leitmotiv sei. „Anker oben, Anker unten. Los geht’s!“

Unter den zahlreichen Ehrenamtlichen aus katholischen Verbänden des Bistums waren auch Vertretungen des BDKJ Würzburg, für den Vanessa Eisert und Maximilian Kroth einen Gruß überbringen konnten, sowie des KLJB-Diözesanverbands Würzburg, für den Diözesanvorsitzende Regina Mack die Fahne in den Kiliansdom tragen durfte.

 

Weitere Informationen und Fotos beim Bistum Würzburg

Kurzbericht (6:01 Min.) auf youtube beim Bistum Würzburg

 

 

 

 

 

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil‘s immer a Gaude gibt.“
Celina