Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.  > Mehr dazu

Foto-Archiv 2008 bis 2017

22.11.14

LA II Studienteil und Gottesdienst

Premiere beim Landesausschuss in Würzburg: Gemeinsam mit Gästen aus der Evangelische Landjugend (ELJ) machten die rund 35 KLJB-Delegierten aus ganz Bayern einen Studienteil mit Argumentationstraining gegen rechtsextreme Parolen.

Ökumenischer Gottesdienst mit der ELJ beim KLJB-Landesausschuss - ein kleiner Schritt für mehr Ökumene im Alltag.

Spaß muss sein: Nochmal ein Interview zum Thema am Schluss, danke an die ELJ für den Besuch und die tolle gemeinsame Zeit!

Wir bleiben dran am Thema als KLJB: Mitte Dezember erscheint der Werkbrief "Rechtsextremismus auf dem Land" und auch unser "Kultbox" mit interkulturellen Methoden hat viel Einstiege für die Gruppenarbeit!

Als erstes stellt ELJ-Landessekretär Manfred Walter ("Dieses Amt gibt es nur einmal auf der Welt...") die Evangelische Landjugend in Bayern vor und dankt für die Einladung der KLJB! — mit Manfred Walter und Richard Stefke

Der KLJB-Landesvorstand hört gespannt zu, was die ELJ so alles macht, auch zum Thema Rechtsextremismus!

Mittagsimpuls im gemeinsamen Studienteil von Ramona - über viele verschiedene Früchte! — mit Ramona Fri und Johannes Rudingsdorfer

Eine symbolische Mauer, gemeinsam gebaut von KLJB und ELJ - bereit, sie zu überwinden!

Ökumenischer Gottesdienst mit der ELJ beim KLJB-Landesausschuss - einfach ein schönes Erlebnis!

Jürgen Heß macht Aufklärungsarbeit für Menschenrechte und gegen Rassismus aus Überzeugung - und zeigt uns gleich ein gutes Beispiel für Medien-Verdrehungen von Tatsachen... — mit Jürgen Heß

Die andere Seite der Mauer - ein Schutz vor Wind und Wetter, mit Ruhe und Rückzug zur Erholung...

Was behaupten Rechtextreme - und was sind die Fakten? Schwierige Beschäftigung mit skurrilen Thesen von ganz rechtsaußen... — mit Leah Zethner und Gerhard Schleier

Vor was schützen mich Mauern? Das ist die eine Seite der entstehenden Mauer... — mit Oliver Kurz und Regina Reitberger

Befreiendes Lachen über die Unsicherheit und Chancenlosigkeit beim Rollenspiel "Argumentationstraining gegen Stammtischparolen"...

Kleiner Impuls zum Schmunzeln: Die bekannte Satire "Das Katholikenproblem lösen", u.a. auf: https://www.freitag.de/autoren/mopperkopp/das-katholikenproblem-loesen — mit Regina Braun

Der erste gemeinsame Studienteil von ELJ und KLJB - hier tauschen die Landesvorstände ihre Zeitungen aus: Die KLJB-"LandSicht" gegen die "Mistgabel - das ELJ-Magazin"!

Wie verdrehen manche Medien Nachrichten zu Schlagzeilen gegen "Asylanten" und "Kriminelle Ausländer"... — mit Tanja Köglmeier

Die Liedbegleitung zum ökumenischen Gottesdienst übernimmt der KLJB-Landesvorstand...

Letzter Teil im gemeinsamen Studienteil: Was tun wir als Landjugend schon gegen Rechtsextremismus? Und was sollten wir in Zukunft noch mehr tun?

Interview mit BR2 zum "Argumentationstraining gegen Stammtischparolen" - Oliver macht es ganz cool, zu hören am Montagfrüh von 6.05 bis 8.30 Uhr in der "Radiowelt" und Link folgt hier!

Es entsteht eine kleine Mauer mit Schriften und zwei Seiten...

Heute schon gelacht? Jeden Tag...

Thomas Witzgall von Endstation Rechts - Bayern kann genau sagen, wie die Rechtsextremen versuchen, ihre Botschaften auch an die Jugend zu bringen. — mit Stefan Zitzelsberger und Thomas Witzgall

Seit August 2014 ist Jürgen Kricke, Bezirksreferent für die ELJ BV Oberfranken-Oberpfalz, in Bad Alexandersbad zuständig für das Projekt "plurability vor Ort - Vielfalt gestalten" gegen Rechtsextremismus und für Demokratie - das neue Logo finden wir schon mal sehr mutig! — mit Jürgen Kricke Elj Bezirksreferent

Ökumenischer Gottesdienst mit der ELJ beim KLJB-Landesausschuss - danke an unsere beiden Landjugendseelsorger Richard Stefke (KLJB) und Gerhard Schleier (ELJ).

Tolle Sache, diese "Mistgabel" als ELJ-Magazin!

Gemeinsam können Mauern überwunden werden - "Mit meinem Gott springe ich über Mauern, mit meinem Gott stell ich die Welt auf den Kopf!"

Steffi hat es im Rollenspiel nicht leicht, zumal das Tempo der Vorurteile am Stammtisch rasant ist und die neutralen Zuhörer erstmal still bleiben...

Natürlich wollte der Redakteur vom BR auch wissen: "Habt ihr schon mal erlebt, dass rechtsextreme Spräche fallen? Und was habt ihr gemacht?"

Mittags gab es gemeinsam Verabredungen unter den Landesvorständen von ELJ und KLJB - und sogar ein gemeinsamer Termin wurde gefunden!

Los geht´s bei einem Stammtisch mit rechten Parolen - erschreckend, wie leicht es fällt, "Sprüche zu klopfen", "Themen zu springen" und Minderheiten im Rollenspiel anzugreifen...

Erschreckend auch, wie einfach und schnell es geht, "Stammtischparolen" von rechtsaußen an Flipcharts zu sammeln - die wichtigsten davon haben wir uns dann bemühlt, mit Argumenten zu widerlegen!

Fakten statt Vorurteile - gerade beim aktuellen und komplizierten Asylthema sehr wichtig! — mit Stefan Zitzelsberger

Gemeinsamer Schritt über die Mauern hinweg!

Ökumenischer Gottesdienst mit der ELJ beim KLJB-Landesausschuss - ein historisches Ereignis oder schon Normalität?

Was engen Mauern ein, was soll überwunden werden? Das ist die andere Seite der entstehenden Mauer... — mit Rebekka Bischof

Wie funktionieren "Stammtischparolen"? Regina ist noch nicht so überzeugt, was zu tun ist... — mit Oliver Kurz und Johannes Stopfer

Gemeinsame Lesung von ELJ und KLJB beim ökumenischen Gottesdienst. — mit Patrick Wolf und Stefanie Rothermel hier

"Polen", "Moslems" und "Ausländer" werden am Stammtisch zugleich angegriffen - wie kann man da im Rollenspiel noch gegenhalten?

Um Mauern ging es im ökumenischen Gottesdienst, die Steine dafür stammten übrigens vom KLJB & Haus Dipbach e.V. - danke! — mit Gerhard Schleier

Thomas Witzgall erklärt weiter, wie es Neonazis versuchen, mit Pseudowissenschaft und Halbwahrheiten alle Fakten zu verdrehen. — mit Thomas Witzgall

Noch kurz einen Gedanken auf den Mauerstein, dann kann schon gebaut werden...

» weitere Fotogalerien
„Ich bin glücklich auf dem Land, weil's in der Stadt keine Feldwege gibt.“
Malena