Sabine Härtl

Sabine Härtl

Referentin für Ländliche Räume

 

 

Sabine Härtl ist seit 1.12.2017 Referentin für Ländliche Räume bei der KLJB Bayern

Name: Sabine Härtl

 

E-Mail: s.haertl[at]kljb-bayern.de

 

Tel.-Nr.: (089) 17 86 51 - 20

 

Jahrgang: 1986

 

Ausbildung: 

B.A. Soziale Arbeit

M.A. Soziologie/Gender Studies

 

Schwerpunktthemen / zuständig für:

-    Bildungs- und Grundsatzarbeit

-   Projekt Haltefaktoren: Studie über das Bleibe-, Wanderungs- und Rückkehrverhalten junger Menschen in Bayern 

-       Themenfeld soziale Ungleichheiten und demographischer Wandel in ländlichen Räumen

 

Darüber hinaus anfragbar für:

- Fragen zu Suchtproblemen

- Soziale Ungleichheit und Geschlecht

- Vegetarisch und vegan kochen für Faule

 

Meine Lieb"links":

www.pinkstinks.de Vielfalt ist Schönheit

www.kleiderkreisel.de  Kleidung tauschen, verkaufen und verschenken

www.peta.de Stoppt Tierquälerei 

 

Patronin:

Sabina genoss als geborene Heidin Prunk, Pracht und Feiern. Dabei hatte sie durchaus moralische Vorstellungen, diese galten allerdings nicht für die Sklavinnen und Sklaven, die sie, wie in der damaligen Zeit üblich, lediglich als Sache ansah. Dies sollte jedoch nicht so bleiben: ihre Sklavin Seraphia hob sich hervor, da sie Eitelkeit und Prunk ablehnte. Stattdessen war sie mit der Einfachheit zufrieden. Sie arbeitete zuverlässig, gewissenhaft und mit Freude. Zugleich stand sie mit Mut für ihren christlichen Glauben ein und erfüllte nur solche Aufgaben, die mit diesem in Einklang standen. Besonders engagiert war Seraphia in der Fürsorge für die kranken und alten Menschen. Diese Haltung beeindruckte Sabina so sehr, dass sie sich von Seraphia vom Christentum erzählen ließ. Sabina ließ sich taufen, entließ alle ihre Sklaven und Sklavinnen in die Freiheit und gab ihr Vermögen den Armen. Im Zuge der Christenverfolgung unter Kaiser Hadrian wurden erst Seraphia und ein Jahr später Sabina festgenommen. Vor Gericht bekannten sie standhaft ihren christlichen Glauben und wurden zum Tode verurteilt.

Das Andenken der heiligen Märtyrerin Sabina wird am 29. August gefeiert. 

 

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil wir alle eine große Familie sind.“
Sandra