Aktuell

Landwirtschaftsminister Josef Miller hob in seinem Referat besonders die Globale Herausforderung des Klimawandels hervor.

Prof. Dr. Martin Lechner vom Lehrstuhl für Jugendpastoral am Institut für praktische Theologie in Benediktbeuern hielt die Laudatio auf die Werkbriefe.

Beim Workshop "Ich will Spaß, ich geb Gas" ging es um Biokraftstoffe für PKWS. Die Delegierten haben sich mit der Thematik Rohstoffe aus dem Ausland/heimische Produktion auseinandergesetzt sowie mit der Besteuerung von Biokraftstoffen.

58. Landesversammlung der KLJB Bayern

Vom 17. bis 20. Mai trafen sich 90 Delegierte aus ganz Bayern im Jugendhaus Schloss Pfünz nahe Eichstätt. Schwerpunkte waren: der Festakt zum 60jährigen Werkbrief-Jubiläum, ein Beschluss zum Thema Klimawandel sowie der Abschluss des Projekts "Grenzen überqueren".

 

"Der Werkbrief ist jung geblieben, weil er junge, kreative, spontane und unverbrauchte Redakteurinnen und Redakteure hatte und hat, die den unverstellten Blick der Jugend auf Welt und Kirche in Sprache fassen und methodisch ansprechend aufbereiten." hob Prof. Dr. Martin Lechner vom Lehrstuhl für Jugendpastoral am Institut für praktische Theologie in Benediktbeuern in seiner Laudatio auf die Werkbriefe hervor. Lechner, der von 1979 bis 1983 KLJB Bundesvorsitzender war, war ins Jugendhaus Schloss Pfünz gekommen, um gemeinsam mit den rund 90 Delegierten aus allen sieben bayerischen Diözesen das Jubiläum der Werkbriefe zu feiern. Seit 1947 erscheinen diese Arbeitshilfen für katholische Jugendarbeit regelmäßig. Während des Festaktes schauten die KLJBler/-innen gemeinsam mit den Gästen zurück auf die bewegte Geschichte einer der erfolgreichsten Publikationen im Bereich der Jugendpastoral. Delegierte, ehemalige KLJB-Mitarbeiter/-innen und Werkbriefautorinnen und -autoren erlebten die sechs Werkbrief-Jahrzehnte anschaulich mit Text-Kostproben, einem Quiz und jeweils typischer Musik, live vorgetragen. Unter den Gästen waren unter anderem auch Prof. Dr. K. Bopp von der philosophisch-theologischen Hochschule Benediktbeuern, der Generalvikar der Diözese Eichstätt, Johann Limbacher sowie der Landvolkpfarrer für Bayern, Holger Kruschina.

 

"Wie lange soll'n wir noch warten, bis wieder bessere Zeiten starten?!" - Studienteil Klima im Wandel
Einstimmig verabschiedeten die Delegierten den Beschluss "Den Herausforderungen des Klimawandels begegnen - Forderungen an Politik und Wirtschaft". Wichtigste Forderungen waren unter anderem die Einführung eines generellen Tempolimits von 130 km/h auf deutschen Autobahnen sowie das Verbot von Neugeräten mit unnötiger Stand-by-Funktion.

Landwirtschaftsminister Josef Miller, der im Rahmen des Studienteils ein Referat mit dem Thema Risiken und Chancen für die bayerische Land- und Forstwirtschaft hielt, betonte die Globale Verantwortung der Nordhalbkugel: "Gerade die Industriestaaten stehen in der Verantwortung, vor allem auch deshalb, weil der Klimawandel wesentlich von ihnen verursacht wurde und wird. ... Umgekehrt sind von den Folgen der Klimaerwärmung besonders die ärmsten Länder betroffen. ..."

 

Moschee-Besuch
Zum Abschluss von "Grenzen überqueren", einem Projekt zu Migration und interkulturellem Zusammenleben, haben die Jugendlichen am Samstagnachmittag die Moschee in Eichstätt besucht. Dort nahmen sie an einer Führung teil und tauschten sich im Anschluss mit dem Imam und Jugendlichen der örtlichen Gemeinde über ihren Glauben aus. Den Abschluss bildete ein Besuch des Gemeindefestes der Eichstätter Moschee. Auch in Zukunft will die KLJB Bayern mit Mitgliedern anderer Religionen im Gespräch bleiben.

 

Die komplette Pressemitteilung kann hier heruntergeladen werden.

 

Der Beschluss zum Thema "Den Herausforderungen des Klimawandels begegnen - Forderungen an Politik und Wirtschaft" kann hier heruntergeladen werden.

 

Hier gehts zur Fotogalerie

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil man do no zamhaifd.“
Nicole