Stadt. Land. Wie? Jugend bewegt!

Unser neues KLJB-Projekt für Jugendbeteiligung auf dem Land 2024-2026

Unser neues Projekt Stadt.Land.Wie? Jugend bewegt macht sich für Jugendbeteiligung auf dem Land stark und plant, in der Zusammenarbeit mit verschiedenen ländlichen Gemeinden in zwei Landkreisen Beteiligungsformate für junge Menschen zu etablieren.

Unser Ziel ist es, den jungen Bürger*innen mehr Verantwortung, Entscheidungsfähigkeit und politische Beteiligungsmöglichkeiten in ihren örtlichen Strukturen zuzusprechen.

Noch in 2024 wollen wir über zwei Jahre mit zwei Fachkräften in zwei Landkreisen starten - in Rottal-Inn und Donau-Ries!

 

Am 12. Mai 2024 wurde das neue Logo zur KLJB-Landesversammlung präsentiert.

Am 6. Juni 2024 stand mit dem Beschluss des Doppelhaushalts 2024/25 im Landtag die Projektfinanzierung aus 

Sobald wir einen Förderbescheid haben, beginnen wir mit der Stellenausschreibung!

 

Beschluss KLJB-Landesausschuss 2023 für das neue Projekt "Stadt. Land. Wie? Jugend bewegt"

 

Die Projeksteuerung für "Stadt. Land. Wie? Jugend bewegt" bildet ein Team des ehrenamtlichen Landesvorstandes mit zwei hauptamtlichen Mitarbeiter*innen aus der Landesstelle, die sich um die Finanzierung und die Trägerschaft des Projekts kümmern. Dabei stehen das Bildungsreferat und das Referat für Öffentlichkeitsarbeit und politische Arbeit für fachliche Fragen beratend zur Seite. Die Projektsteuerung ist zudem Bindeglied zur wissenschaftlichen Begleitung und stellt den Kontakt zu Netzwerken, Fachkreisen und den jungen Menschen auf dem Land her. Sie nimmt die inhaltliche Planung sowie die Ideenentwicklung vor und trifft Grundsatzentscheidungen.

Mitglieder der Projektsteuerung sind aktuell Franz Wacker als KLJB-Landesvorsitzender, der ehemalige Landesvorsitzende Stefan Gerstl sowie Madeleine Ettinger und Dr. Heiko Tammena in der KLJB-Landesstelle.

 

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil jeder jeden kennt.“
Felizia