Aktuell

Einweihung der Gedenkstelle für Emmeran Scharl im Garten „Haus des Pflug“ in München, von links Bettina Nickel, stellv. Leiterin Katholisches Büro Bayern, Landvolkpfarrer Josef Mayer, Festredner Alois Glück, KLJB-Landesseelsorger Richard Stefke und Prälat Dr. Lorenz Wolf, Leiter Katholisches Büro Bayern.

„Auf Dich kommt es an!“ - Gedenkstelle für Dr. Emmeran Scharl eingeweiht

Die KLJB Bayern feierte am 10. Juni 2016 gemeinsam mit der KLB (Katholische Landvolkbewegung) den 60. Jahrestag der Einweihung im gemeinsamen "Haus des Pflug" in München-Nymphenburg. Zu diesem Anlass wurde eine Gedenkstelle für den Gründer von KLJB und KLB in Bayern, Dr. Emmeran Scharl (1911-1967), im Garten der Landesstelle eingeweiht - mit dem Motto, das die KLJB bis heute begleitet: "Auf Dich kommt es an!"

 

Festrede von Alois Glück

Das „Haus des Pflug“ in der Kriemhildenstraße in München-Nymphenburg wurde am 2. Juli 1956 von Kardinal Wendel geweiht. An die Gründungszeit und viele Initiativen, das Land zu bewegen, erinnerte Alois Glück (KLJB-Landessekretär 1964-1970) in seiner Festrede.

 

Prälat Dr. Lorenz Wolf, Leiter des Katholischen Büros Bayern, gestaltete den Festgottesdienst mit Landvolkpfarrer Josef Mayer, Landesseelsorger Richard Stefke und Ehrenamtlichen der katholischen Landverbände KLJB und KLB.

 

Alois Glück: „Sehen. Urteilen. Handeln.“ als Leitlinie weiter wichtig

Im gemeinsamen „Haus des Pflug e.V.“ gestalten KLJB und KLB Bayern ihre Jugendarbeit und Bildungsarbeit auf dem Land. Sie sehen sich in der Tradition von Emmeran Scharl als Gründer der beiden Verbände, der laut Alois Glück bewusst ab 1947 als Seelsorger für die Landjugend eine aus den Erfahrungen des Nationalsozialismus erneuerte katholische Bewegung für die Landjugend organisieren wollte.

 

Den Grundsatz „Sehen. Urteilen. Handeln.“ sah Scharl dabei als Leitlinie sowohl für die Bildungsarbeit wie für die Interessenvertretung in Kirche, Gesellschaft und Politik. Dieser habe für Alois Glück bis heute seine Bedeutung nicht verloren, auch wenn es in einer völlig veränderten Gesellschaft immer neu um die Frage gehe, was „christlich“ heiße und wie katholische Verbände ihre Arbeit auf dem Land mit immer neuen Herausforderungen etwa bei der Integration gestalten.

 

Gedenkstelle für Scharl mit Inschrift: „Auf Dich kommt es an“

Die vom Metall-Künstler Michael Ertlmeier aus Ascholding gestaltete Gedenkstelle nimmt mit dem kurzen Zitat „Auf Dich kommt es an!“ Bezug auf die bis heute in der KLJB bekannte Ansprache von Emmeran Scharl, der in der damaligen Zeitschrift „Pflug“ jeden persönlich aufforderte:

 

„Auf dich kommt es an, du Schorsch und Sepp und Fritz und Kathi und Leni und Barbara. Auf jeden von euch kommt es an! Keine von euch ist eine Null …. Wenn ihr also jeden Tag im Glaubensbekenntnis zu Gott betet, dann könnt ihr ruhig einmal in der Woche ein Glaubensbekenntnis zu euch selber sprechen: dass du glaubst an Dich, an Deine Würde, an Deine Talente, an Deine einmalige unersetzliche Aufgabe, die Dir Gott der Vater und Christus Dein Bruder gegeben hat.

Auf Dich kommt es schon an! Auf Dich kommt es wirklich an!“

 

Pressemitteilung als pdf-Download


Pressefoto als druckfähige jpg-Datei-Download

 

Weitere Fotos in der Bildergalerie auf Facebook und in der kostenlosenKLJB-Bayern-App online

 

Kurzfilm mit Prälat Wolf und Festrede Alois Glück auf youtube (7:54 Min.)

 

 

 

 

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil wir alle eine große Familie sind.“
Sandra