Aktuell

v.l.: Melanie Huml (CSU), Helene Brem (KLJB-Landesvorsitzende), Heidi Lück (SPD), Verena Meurer (KLJB-Landesvorsitzende), Thomas Mütze (Die Grünen) und Joachim Rott (KLJB-Landesvorsitzender). Die Politiker tragen öko-faire T-Shirts aus der LamuLamu-Kollektion des Landjugendverlages.

Fairer Handel im Bayerischen Landtag

Abgeordnete der drei Landtagsfraktionen und der Landesvorstand der KLJB (Katholische Landjugendbewegung) Bayern ziehen Bilanz ihrer Öko-Fair-Wette: 125 Kleidungsstücke haben die Politiker/-innen an ihre Kolleginen und Kollegen verkauft. Damit ist die letzt Wette im Rahmen des Projektes "25.000! Menschen, Bilder & Aktionen" abgeschlossen.

 

Eine der letzten Wetten des Projektes "25.000! Menschen, Bilder & Aktionen", an dem sich 198 Landjugendgruppen aus ganz Bayern beteiligt haben, fand im Bayrischen Landtag ihren Abschluss. Der Internationale Arbeitskreis der KLJB Bayern hatte gewettet, mindestens 250 fair gehandelte und ökologisch hergestellte Produkte aus der LamuLamu-Kollektion des Landjugendverlages dort zu verkaufen. Im Rahmen eines gemeinsamen Essens in der Landtagsgaststätte wurde vom KLJB Landesvorstand zusammen mit Abgeordneten der drei Fraktionen Bilanz gezogen bezüglich des Wettausganges. Die Aufgabe wurde zwar leider nicht zur Gänze erfüllt, dennoch sind 125 verkaufte Kleidungsstücke eine beachtliche Menge. Prozentual gesehen erreichte dabei die Grünen-Fraktion mit 44 verkauften Produkten das beste Ergebnis. "Der Faire Handel ist für die KLJB ein sehr wichtiger Schwerpunkt und solche Aktionen sind ideal, um das Thema publik zu machen," sagt Landesvorsitzende Verena Meurer. Sehr erfreut habe sie und ihre Kollegen zudem die aktive Unterstützung der Abgeordneten.

 

Gemeinsam für den Fairen Handel
Bei dem Treffen beschlossen die Vertreter/-innen der drei Parteien, Heidi Lück (SPD), Melanie Huml (CSU) und Thomas Mütze (Grüne), und der KLJB-Landesvorstand, den Wetteinsatz gemeinsam einzulösen. Dieser besteht darin, bei der Fairhandelsmesse am 7. Juli 2007 im Augsburger Rathaus tatkräftig  mitzuhelfen. Einer der Organisatoren der Messe und zudem Bildungsreferent im FAIR Handelshaus Amperpettenbach bei Dachau, Markus Raschke, zeigte sich darüber äußerst erfreut.


Außerdem wurde der Termin im Landtag genutzt, um weitere aktuelle Themen, wie das BayAgrarWiG oder den Besuch der senegalesischen Partnerlandjugend bei der KLJB Bayern im September zu besprechen. "Es ist schön, dass ein solch reger Kontakt zwischen den Parteien und der KLJB besteht und diesen wollen wir auch weiterhin aufrecht erhalten," erklärte Landesvorsitzender Joachim Rott zum Abschluss.

 

Hier geht`s zur Pressemitteilung

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil man seine Nachbarn no kennt.“
Manuel