Aktuell

Der AK Glaube und Leben der KLJB Bayern eröffnet die Aktion „Fenster auf!“ zum 50. Jahrestag des Zweiten Vatikanums in der "Offenen Kirche" St. Klara in Nürnberg.

Fenster auf! KLJB Bayern startet Aktionen zum 50. Jahrestag des Zweiten Vatikanums

Die KLJB Bayern startete am 3.10. die Aktion „Fenster auf! Frischer Wind für Kirche und Welt“ mit einem vom Arbeitskreis Glaube und Leben gestalteten Abendgottesdienst in der Nürnberger „Offenen Kirche“ St. Klara. Zum 50. Jahrestag der Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils am 11. Oktober 2012 finden bis 11.11. in ganz Bayern KLJB-Veranstaltungen unter dem Motto „Fenster auf!“ statt.

 

Damit wird an die bleibende Bedeutung des Konzils für die Öffnung der Kirche und die Jugendarbeit auf dem Land erinnert. Vor 50 Jahren am 11. Oktober 1962 eröffnete Papst Johannes XXIII. das Zweite Vatikanische Konzil, das einen wichtigen Bezugspunkt für die Arbeit der KLJB darstellt.

 

Laienapostolat und Zeichen für eine lebendige Kirche

Landesseelsorger Richard Stefke stellte den Gottesdienstteilnehmern in Nürnberg die Aktion vor und erläuterte, dass gerade das Laienapostolat von entscheidender Bedeutung ist: „In der KLJB gestalten in unseren rund 900 Ortsgruppen viele junge Menschen aus christlichem Verständnis heraus Kirche und Gesellschaft mit.“ So wurde in dem stimmungsvollen Gottesdienst als Lesung ein kurzer Text aus dem Dekret über das Laienapostolat vorgetragen und Perlen an die Gottesdienstteilnehmer verteilt, zum Zeichen dafür, dass jede und jeder Talente hat, die es für eine lebendige Kirche und eine gerechte Gesellschaft einzubringen gilt.

 

HEIMVORTEIL – mit junger Kirche auf dem Land!

Die KLJB Bayern stellte die Aktion unter das Dach ihrer Kampagne „HEIMVORTEIL – Punktsieg für´s Land!“. Neben den bisherigen Schwerpunkten Politik, Wirtschaft und Umwelt spielt dabei auch die Zukunft der Kirche auf dem Land für den Jugendverband eine wichtige Rolle.

 

Offene Kirchentüren auch für Jugendliche auf dem Land

Nur eines war in Nürnberg nicht nötig: die Türen zu öffnen. Denn St. Klara versteht sich als offene Kirche, die – ganz im Sinne des Konzils – offen ist für die Sorgen und Nöte der Menschen. Die Kirchentüre steht daher immer offen. Landesseelsorger Richard Stefke griff die offene Kirchentüre auf und wünschte sich, dass im Aktionszeitraum viele Kirchentüren vor Ort geöffnet werden: „Gerade Jugendliche auf dem Land wünschen sich eine offene Kirche, die Jugendliche ernstnimmt und in ihnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Evangeliums sieht.“ Pater Ansgar Wiedenhaus, SJ, Leiter der „Offenen Kirche“ St. Klara, wünschte abschließend der KLJB für die bayernweite Aktion alles Gute und spendete den Segen dafür.

 

Mehr Informationen und Aktionsmaterial zur Aktion „Fenster auf!“

 

Regionale Termine auf www.kljb-heimvorteil.de

  

Pressemitteilung als pdf-Download

 

Pressefoto der Aktion als druckfähige jpg-Datei (1,8 MB)

 

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil man do d’Weißwurst no vor 12e isst.“
Stefan