Aktuell

Die drei Landjugendorganisationen KLJB, ELJ und BJB im Gespräch mit Staatssekretär Eck und Norbert Radmacher, Inspekteur der Bayerischen Polizei, im Innenministerium. Links: Antonia Kainz, Sprecherin der Arge Landjugend.

Gemeinsam gegen Hatespeech - Landjugend im Gespräch mit Innenministerium

Die bayerischen Landjugendorganisationen wollen sich aktiv gegen Hetze im Netz einsetzen und insbesondere mit ihren Bildungsangeboten Hass und Gewalt im Netz entgegenwirken. Auf Initiative der KLJB trafen sich am 9. Februar 2022 Vertreter*innen der KLJB, Bayerischen Jungbauernschaft (BJB) und Evangelischen Landjugend (ELJ) mit Gerhard Eck, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration und Norbert Radmacher, Inspekteur der Bayerischen Polizei.

Im Zentrum des Austausches stand das Thema „Hatespeech“ und Demokratiebildung. In dem Gespräch wurde die Bedeutung der Landjugendverbände und des BBV in der Jugend- und Erwachsenenbildung sowie in der Beratungsarbeit auf dem Land deutlich.

Antonia Kainz (26) aus Vilsheim (Landkreis Landshut), ehrenamtliche Landesvorsitzende der KLJB und Vorsitzende der Arge Landjugend, freut sich über die positive Rückmeldung aus dem Staatsministerium für die Position der KLJB „Gemeinsam gegen Hatespeech! Für mehr Wertschätzung, Nächstenliebe und Solidarität im Netz“, die zusammen mit der Arge Landjugend vorgestellt wurde: 

„Wir wollen gemeinsam zeigen, dass auch die Meinungsfreiheit Grenzen hat und das Internet kein rechtsfreier Raum für Angriffe und Straftaten ist. Wir werden uns als Landjugendverbände im guten Kontakt mit dem bayernweiten Bündnis für Toleranz öffentlich zu Wort melden beim Thema Hatespeech. Dabei wollen wir unsere Verankerung auf dem Land nutzen, um Hatespeech schon durch Bildungsarbeit präventiv zu verhindern, solidarisch einzugreifen und Beratung anzubieten. Nicht zuletzt geht es uns allen darum, gemeinsam durch gutes Zusammenwirken von Polizei, Justiz, Medien und Zivilgesellschaft Hatespeech erfolgreich zu bekämpfen. Dafür bräuchte es eine verlässliche Förderung der demokratischen Bildungs- und Beratungsarbeit, auch flächendeckend in Bayern auf dem Land.“

Die Teilnehmer*innen des Gesprächs waren sich einig, dass Polizei, Medien und Zivilgesellschaft hier nur zusammen erfolgreich sein können. Eine engere Zusammenarbeit und weitere Gespräche zwischen bayerischer Polizei und der Arge Landjugend wurden vereinbart, damit auch in Zukunft gegenseitige Unterstützung gelingen kann.

 

(PM: Bayerischer Bauernverband)

Foto mit Logo als druckfähiger Download (Foto: Heiko Tammena)

 

 

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil jeder jeden kennt.“
Felizia