Aktuell

KLJB Bayern zu Besuch bei Erzbischof Dr. Reinhard Marx: Der Landesgeschäftsführer der KLJB Bayern, Martin Wagner, der ehrenamtliche Vorsitzende Michael Biermeier, der »K gewinnt«-Postkarten an Erzbischof Marx übergibt und die drei ehrenamtlichen Vorsitzenden Helene Brem (mit »K gewinnt«-Spiel) , Sebastian Maier und Verena Meurer (v.l.)

Glaube und gesellschaftliches Engagement gehören zusammen – KLJB Bayern trifft Erzbischof Marx zum Gespräch

„Die Verbindung von katholischen Jugendverbänden und Politik muss wieder enger werden“ – das war ein Hauptanliegen von Dr. Reinhard Marx, dem Erzbischof von München und Freising, im Gespräch mit dem Landesvorstand der KLJB Bayern. Doch auch von der religiösen Arbeit des Jugendverbands zeigte er sich begeistert.

 

 

„Schön, dass es endlich geklappt hat“ – so wurde der Landesvorstand der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Bayern von Erzbischof Marx zum lange geplanten Gedankenaustausch begrüßt. Hohe Übereinstimmung ergab sich dabei sehr schnell vor allem in der Frage des gesellschaftlichen Engagements aus christlicher Überzeugung. Dabei betonte Marx: So wichtig der zivilgesellschaftliche Einsatz, wie ihn die KLJB seit Jahren vorbildlich leistet, auch sei, so wichtig sei auch das Engagement überzeugter Christinnen und Christen in der Parteipolitik. Die enge Verbindung zumindest zu bestimmten Parteien, wie man sie bis in die 1970er Jahre fand, sei mittlerweile aber abgerissen. Neben einer mehr überparteilichen Ausrichtung der Jugendverbände, habe das seine Ursachen auch in einem unzureichenden Engagement der politischen Parteien für entsprechenden Nachwuchs. Zur Aufrechterhaltung sowohl unseres politischen Systems als auch der christlichen Prägekraft in der Gesellschaft braucht es aber nach Ansicht von Erzbischof Marx wieder eine engere Verzahnung von kirchlicher Jugendarbeit und institutionalisierter Politik.

„Glaube ist für mich ein Gewinn“ – es gibt viele Gründe für diese Aussage

Ein weiterer wichtiger Teil des Gesprächs diente dem Vorstellen der in der KLJB Bayern geleisteten Arbeit. Im Mittelpunkt stand dabei das diesjährige Schwerpunktprojekt im religiösen Bereich – »K gewinnt – Glaubensfragen wagen«. Nicht nur das hierfür extra entwickelte Spiel löste bei Erzbischof Marx Begeisterung aus, auch die annähernd hundert an ihn adressierten Postkarten der Delegierten der letzten Landesversammlung der KLJB nahm er freudig entgegen. Die KLJBlerinnen und KLJBler hatten jeweils individuell den Satz „Glaube ist für mich ein Gewinn, weil ...“ ergänzt und dabei beeindruckende Glaubenszeugnisse formuliert. Eine Schreiberin etwa brachte zum Ausdruck, wie sehr ihr der Glaube Mut, Kraft, Bestätigung und Orientierung gibt, ein anderer schrieb: „Glaube ist für mich ein Gewinn, weil er mir die Kraft gibt, mich einzusetzen – in der Kirche, in der Gesellschaft, in der Politik. Mystik und Politik gehören für mich ganz eng zusammen und können sich gegenseitig beflügeln.“ Erzbischof Marx wird es sicher gefallen haben, dies zu lesen.


Ausführliche Informationen zum Projekt K gewinnt finden sich auf der Website www.k-gewinnt.de.

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil‘s do de gmiadlichsten Festl gibt.“
Michi