Aktuell

Nach der bekannten KLJB-Postkartenaktion gab es eine Infobroschüre für Ortsgruppen - und Anfang Oktober folgt ein ökumenischer Werkbrief - das Thema "Asyl auf dem Land" sieht die KLJB als Verpflichtung an.

KLJB: Appell von Papst Franziskus weiterhin Verpflichtung

Die KLJB Bayern greift aus aktuellem Anlass den Appell von Papst Franziskus auf, in jeder Pfarrei und kirchlichen Einrichtung zu prüfen, wie Flüchtlingsfamilien aufgenommen werden können. Regina Braun, ehrenamtliche Landesvorsitzende: „In ganz Bayern ist die Hilfsbereitschaft weiterhin groß und viele in der KLJB helfen ganz praktisch mit, wenn es neben der Nothilfe in München um Integration auf dem Land geht. Mit einer Infobroschüre und einem neuen ökumenischen Werkbrief unterstützen wir als KLJB-Landesebene unsere Gruppen dabei und sehen weiterhin die Verpflichtung, eine Willkommenskultur vor Ort im Dorf zu gestalten.“ Ebenso zentral bleibe die kirchenpolitische Verpflichtung im Appell von Erzbischof Kardinal Marx: „Bei der humanitären Aufnahme Schutzsuchender muss Europa beweisen, dass es wirklich für Werte und Grundüberzeugungen steht“.

 

KLJB steht für Willkommenskultur

Mit vielen lokalen Aktionen und einer ausführlichen Position hat die KLJB Bayern sich bereits seit 2014 mit dem Thema Asyl und Zuwanderung beschäftigt.  Die auf der Landesversammlung 2014 in Pfünz verabschiedete Position „Willkommen in Bayern - unsere Verantwortung für Asylsuchende“ wurde sehr erfolgreich weiter getragen und mit geringen Veränderungen zwischenzeitlich vom BDKJ Bayern, dem Bayerischen Jugendring und dem Landeskomitee der Katholiken in Bayern übernommen.

 

 

Aktions-Leitfaden und bald neuer ökumenischer Werkbrief

In einem 36 Seiten starken KLJB-Leitfaden werden die wichtigsten Fragen zum Thema Asyl auf dem Land beantwortet. Das Heft sammelt Anregungen, Ideen und Tipps für KLJB-Gruppen.

 

Anfang Oktober erscheint zudem der mit der Evangelischen Landjugend gemeinsam erstellte ökumenische Werkbrief „Flucht-Zuflucht-Asyl – auf dem Land“. Dieser Werkbrief bietet neben rechtlichen Informationen auch viele informative Texte und persönliche Statements. Diese handeln von der Geschichte des Asylwesens, möglichen Fluchtursachen oder der konkreten Unterbringung von Geflüchteten in der Stadt und auf dem Land. Religiöse Bezüge werden aufgezeigt und vielfältige Aktionen und Methoden zur Arbeit in Gruppen vorgestellt. Und weil es viele engagierte Menschen an vielen Orten gibt, handelt ein ganzes Kapitel von den Menschen und Initiativen vor Ort.

 

Mehr Infos zu lokalen Aktionen auf unserer Aktions-Seite "Asyl auf dem Land"

 

Fluchtursachen weltweit - ein Thema im Projekt "Ausgewachsen." 

Wichtige Fluchtursachen liegen für die KLJB im Themenfeld wirtschaftliches Wachstum, globale Verantwortung und Lebensstile – diese Themen greift das neue Projekt der KLJB Bayern „Ausgewachsen. Wie viel ist genug?“ auf, das bis Ende 2016 gemeinsam mit Diözesanverbänden und weiteren Gliederungen ausgestaltet wird.

 

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil man bei uns no weiß, dass Kühe ned lila san.“
Laura