Aktuell

Der Stiftungsvorstand (v.l.n.r.: Martin Wagner, Robert Meyer, Ruth Weisenberger) brachte in Nürnberg die KLJB-Bayern-Stiftung auf einen guten Weg

KLJB-Bayern-Stiftung nimmt Arbeit auf

Förderung der Landjugendarbeit auf allen Ebenen geplant

"Mit der KLJB-Bayern-Stiftung haben wir die Möglichkeit, die Landjugendarbeit gezielt zu fördern", stellt Ruth Weisenberger (Diözese Würzburg), Mitglied des Stiftungsvorstandes der KLJB-Bayern-Stiftung fest. "Außerdem haben ja alle Untergliederungen der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) in Bayern die Möglichkeit, eigene Unterstiftungen zu gründen und so die Steuervorteile von Stiftungen zu nutzen. Das ist zum Beispiel für einige Kreisverbände sicher sehr interessant".


Am 5. Dezember kam der Vorstand der neu gegründeten Stiftung der KLJB  Bayern in Nürnberg zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Neben Ruth Weisenberger gehören ihm Robert Meyer (KLJB-Landesvorsitzender) und Martin Wanger (Landesgeschäftsführer der KLJB) an. Bei der ersten Sitzung  ging es vor allem darum, Werbemaßnahmen zu planen und über die Anlage des Stiftungsvermögens in Höhe von 5.000 Euro zu entscheiden.

 

Jugend- und Bildungsarbeit in Bayern unterstützen
Die KLJB-Bayern-Stiftung ist eine unselbständige Stiftung unter dem Dach des Stiftungszentrums für Katholische Jugendarbeit in Bayern. Treuhänderin ist die Stiftung "Stifter für Stifter". Zweck der Stiftung ist es, die vielfältigen Aktivitäten auf dem Gebiet der Jugend- und Bildungsarbeit der KLJB in Bayern zu unterstützen und die dafür notwendigen Rahmenbedingungen zu sichern. Dies soll durch die finanzielle Förderung von Projekten, Initiativen und Maßnahmen der KLJB Bayern und ihrer Untergliederungen geschehen.
KLJB-Förderer, Orts- und Kreisgruppen sowie die Diözesanverbände können die KLJB-Bayern-Stiftung mit Spenden oder Zustiftungen unterstützen oder ab einem Gründungskapital in Höhe von 10.000 Euro jeweils eigene unselbständige Stiftungen für ihre Bereiche gründen. Dabei entstehen für sie sehr interessante steuerliche Vorteile.

 

Die komplette Pressemeldung kann hier heruntergeladen werden!

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil man so frei is.“
Julia