Aktuell

Unten: Die Studienfahrtgruppe der KLJB Bayern in Rom vor dem Gebäude des IFAD (Internationaler Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung) mit Referent David Paqui. Und oben auf dem Petersplatz in Rom. Hier spielte auch ein Teil der in einem KLJB-Arbeitskreis selbst erstellten szenischen Lesungen zum Thema Zweites Vatikanum als wichtige Grundlage der Arbeit der KLJB.

KLJB Bayern tagte und diskutierte in Rom - Landwirtschaftliche Studienfahrt mit Landesausschuss in Rom vom 29.10. bis 2.11.2013 mit vielen Ergebnissen

Vom 29. Oktober bis 2. November 2013 reisten rund 40 Delegierte und Mitglieder der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Bayern auf eine landwirtschaftliche Studienfahrt nach Rom. Sie widmeten sich den in der KLJB sehr wichtigen internationalen Fragen der Landwirtschaft. Die Studienfahrt war verbunden mit dem Herbst-Landesausschuss der KLJB Bayern, der erstmals in Rom tagte und hier einen neuen Wahlausschuss wählte. Ein Besuch einer Generalaudienz des Papstes und von den KLJB-Ehrenamtlichen selbst erstellte Stadtrundgänge zum Thema Zweites Vatikanum rundeten das Programm ab.

 

LandesseelsorgerRichard Stefke freut sich: „Dem Auftrag des Zweiten Vatikanischen Konzils folgend bringt sich die KLJB als junge Kirche auf vielfältige Weise in die Welt von heute ein. Daher sind Themen wie fairer Handel, Entwicklungspartnerschaften und Klimapolitik seit langem auch Schwerpunkte der KLJB Bayern. Bei Gesprächen mit den internationalen Organisationen der Landwirtschaft und Entwicklungshilfe FAO und IFAD haben wir besonders das Thema Mikrokredite und Ernährungskrisen mit Praxisbeispielen vertiefen können.“

 

Warum macht die KLJB in Bayern diese Studienreise?

Das Ziel der KLJB in Rom war es, sich in Verbindung mehrerer Schwerpunkte ihrer Arbeit (Landwirtschaft, Internationales und Pastoral) auf Spurensuche zu begeben: Die Besuche bei FAO und IFAD, die ihren Sitz in Rom haben, brachten dabei viele direkte Einblicke in die Arbeit der internationalen Organisationen, die mit Expertenwissen und Mikrokrediten versuchen, Entwicklungspartnerschaften zu fördern.

Hier brachte die KLJB Bayern Erfahrungen aus der seit 1958 mit dem Senegal bestehenden Partnerschaft sowie aus diözesanen Entwicklungsprojekten in die Diskussionen ein. Der weltweite Dachverband der katholischen Landjugend (MIJARC) hat einen Beraterstatus bei der FAO und wird hier sehr geschätzt als Partner, der die wichtige Perspektive der Landjugend direkt einbringen kann.

 

Auf ebenso großes Interesse trafen die selbst organisierten Führungen zu den historischen Stätten des Zweiten Vatikanums, das für die KLJB eine wichtige Grundlage ihrer Jugendverbandsarbeit ist. Höhepunkt für viele Jugendliche war der Besuch einer Generalaudienz des Papstes Franziskus, bei der die Delegation der KLJB Bayern in deutscher Sprache begrüßt wurde und viele neue Eindrücke sammelte.

 

Landesausschuss wählt neuen Wahlauschusss und Stiftungsvorstand

Im Gremienteil des satzungsgemäßen KLJB-Landesausschusses wurde an zwei Abenden von den 28 anwesenden stimmberechtigten Delegierten in Rom über die aktuelle Verbandsarbeit informiert und ein neuer Wahlausschuss gewählt: Neben der neuen Vorsitzenden Stefanie Rothermel (KLJB-Diözesanvorstand Augsburg) werden Christina Haderer und Oliver Kurz (beide KLJB-Diözesanvorstand Passau) sowie René Pröstler (KLJB-Diözesanvorstand Würzburg) als nächstes die Wahlen zum neuen Landesvorstand 2014 vorbereiten und leiten. Neu gewählt in den Vorstand der KLJB-Bayern-Stiftung wurde Lea Wurm (KLJB-Diözesanvorstand Passau).

 

Fotos als Download:

KLJB Bayern bei der IFAD als jpg-Download (druckfähig, 3,9 MB)

KLJB Bayern auf dem Petersplatz (druckfähig, 3,1 MB)

 

Mehr Fotos auf Anfrage gerne druckfähig bei Heiko Tammena

und in zwei Galerien KLJB in Rom und KLJB am Petersplatz

 

Fotogalerien zum Teilen und Kommentieren auch auf www.facebook.com/kljbbayern

 

Pressemitteilung als pdf-Download

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil man bei uns no weiß, dass Kühe ned lila san.“
Laura