Aktuell

Die KLJB Bayern freut sich über steigende Mitgliederzahlen: Über 26.000 junge Menschen auf dem Land waren Ende 2013 Mitglied der Katholischen Landjugendbewegung.

KLJB Bayern wächst auf über 26.000 Mitglieder!

Die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) Bayern hat im letzten Jahr ihre Mitgliederzahl um 2% auf 26.089 zum 31.12.2013 gesteigert. Nach mehr als 15 Jahren konstanten Mitgliedszahlen um die 25.000 ist damit entgegen allen Annahmen über kirchliche und gesellschaftliche Rahmenbedingungen eine wichtige Marke überschritten worden.

 

Landesgeschäftsführer Martin Wagner freut sich: „Der Erfolg ist um so größer, als wir es mit schwierigen Rahmenbedingungen zu tun haben: Es gibt weniger junge Menschen auf dem Land als in früheren Generationen, zugleich erlebt diese Generation wie nie zuvor Leistungsdruck in Schule und Ausbildung. 

 

Und viele andere große Organisationen der Gesellschaft verlieren Mitglieder, leider auch die katholische Kirche mit ihren krisenhaften Problemen, die wir mit zeitgemäßen Angeboten in der Jugendarbeit auf dem Land angehen.“

 

Woher kommt dann der Erfolg der KLJB Bayern?

Martin Wagner: „Entscheidend für den Erfolg sind die vielen Ehrenamtlichen in den Ortsgruppen, die motiviert sind und andere mitreißen. Die wissen, wenn sie nicht selbst was für ihr Dorf machen, macht es keiner. Und sie haben sich bewusst für einen traditionsreichen Verband entschieden, der auf allen Ebenen das Land bewegen kann – in Kirche, Gesellschaft und Politik.“

 

Martin Wagner: Online-Netzwerke helfen eher dem Jugendverband

Die wichtigste Veränderung im Alltag der jungen Menschen der letzten Jahre ist dabei für Martin Wagner sogar eher hilfreich: „Die Digitalisierung der Jugend auf dem Land mit immer neuen Online-Netzwerken hilft uns eher. Sie schafft es, dass das Verbandsbewusstsein in den Gruppen verstärkt wird und zugleich weltweite Kontakte möglich sind, die die KLJB fördert. Prägende Erlebnisse der Gemeinschaft im Jugendverband werden jetzt im ständigen Online-Austausch begleitet.“

 

Neugründungen von Ortsgruppen mit Hilfe von KLJB-Bayern-Stiftung

Den größten Zuwachs verzeichneten die KLJB-Diözesanverbände München und Freising (+7%), Eichstätt (+5%) und Passau (+4%).

Das Wachstum des Verbands geht sowohl auf Mitgliedergewinne der bisherigen rund 900 Ortsgruppen in Bayern zurück als auch auf einige Neugründungen. Besonders diese sind für die KLJB ein Hoffnungszeichen.

Sie bekommen Unterstützung aus den Diözesanstellen sowie aus der gemeinnützigen KLJB-Bayern-Stiftung, die Ende 2013 zwei neue KLJB-Ortsgruppen in Mettenheim (Landkreis Mühldorf, Diözese München und Freising) und Obernzell(Landkreis und Diözese Passau) fördern konnte.

 

KLJB Bayern spricht von 40.000 „erreichten Mitgliedern“

Nach allen Erfahrungen aus der Arbeit vor Ort kann zudem davon ausgegangen werden, dass die KLJB in Bayern rund 40.000 junge Menschen erreicht. Denn bei weitem nicht alle jungen Menschen, die von den Angeboten der KLJB in Bayern erreicht werden, haben gleich einen Mitgliedsausweis. 

 

Download Pressemitteilung als pdf-Datei (188 kB)

 

Download Presse-Imagefoto KLJB als druckfähige jpg-Datei (7 MB) 

 

Johannes Müller von der KLJB München und Freising im Interview beim Münchner Kirchenradio über den Erfolg der KLJB

 

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil‘s do de gmiadlichsten Festl gibt.“
Michi