Aktuell

Das MEUTE-Team (Mobiles-Europa-Team) des DV Regensburg (1. Platz 2008)

KLJB belohnt gute Ideen

Bis zum 31. März 2011 können KLJB-Gruppen aus ganz Bayern ihre Projekte beim Förderwerk innovativer Landjugendarbeit in Bayern (FILIB) e.V. einreichen.

 

Der FILIB e.V. ist der Förderverein der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Bayern, der seit dem Jahr 2002 mit dem Landjugendförderpreis  innovative Landjugendprojekte kürt. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wird in der Regel alle zwei Jahre verliehen. Zuletzt wurden auf der KLJB-Landesversammlung 2008 drei Gruppen ausgezeichnet, die in ihrem Umfeld die Landjugendarbeit voran gebracht und bereichert haben. Neben einer finanziellen Anerkennung für die Gruppen will dieser Preis vor allem auch eine Plattform schaffen, die es ermöglicht, das tägliche Engagement von Ortsgruppen und Arbeitskreisen der KLJB öffentlich bekannt zu machen und deren Ideen auch anderen Gruppen zugänglich zu machen. Dabei geht es nicht darum, das größte Projekt oder die aller neueste, nie da gewesene Idee vorzustellen. Gerade Gruppen, denen es gelungen ist, mit ihren Mitteln das Beste für ihre Gruppe und die KLJB zu machen, haben beste Chancen, zu den Preisträgern zu gehören.

Kreativität und Profil gefragt
Die beiden wichtigsten Kriterien bei der Vergabe des mit 3.000 Euro dotierten Preises, der auf maximal drei Gewinner verteilt wird, sind die Kreativität, mit der das Projekt oder die Aktion umgesetzt wurde und die Einbeziehung von KLJB-Profilthemen wie Glaube und Kirche, internationale Arbeit und Solidarität, ländliche Entwicklung und Politik, oder Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Ökologie. Aber auch Aspekte wie eine gelungene Öffentlichkeitsarbeit, der Einbezug anderer Gruppen oder die Nachhaltigkeit des Projekts werden von der Jury in die Bewertung mit einbezogen.  Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 31. März 2011, die Verleihung findet im Rahmen der Landesversammlung der KLJB Bayern vom 2. bis 5. Juni 2011 statt.

Vielfältiges Engagement
2008 gewannen Gruppen aus den Diözesen Regensburg und Würzburg. Sie überzeugten die Jury mit einem Projekt, das mit mobilen Gruppenstundenangeboten Informationen zu Europa vermittelte, mit einer Aktion zur Auseinandersetzung mit nachwachsenden Rohstoffen und mit einem interkulturellen Fastenkalender.


Das Förderwerk innovativer Landjugendarbeit in Bayern (FILIB) e.V. ist ein gemeinnütziger, eingetragener Förderverein. Er wurde 1998 von Mitgliedern des KLJB-Landesvorstandes gegründet, um die Arbeit der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Bayern zu unterstützen und einen Beitrag zur finanziellen Absicherung zu leisten.

 

Mehr Informationen unter www.landjugendfoerderpreis.de

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil jeder jeden kennt.“
Felizia