Aktuell

„Wir sind jetzt hier. Geschichten über das Ankommen in Deutschland“(D 2020, 45 min) ist ein zutiefst humaner Film.

Landjugend lädt zu Filmvorstellung mit Filmteam: „Wir sind jetzt hier“

Am 31. Mai 2021 um 20 Uhr laden die drei bayernweiten Landjugendverbände Bayerische Jungbauernschaft (BJB), Evangelische Landjugend (ELJ) und Katholische Landjugendbewegung (KLJB) Bayern zur Online-Vorführung mit dem Film „Wir sind jetzt hier. Geschichten über das Ankommen in Deutschland“. Im Anschluss an die Filmvorführung findet ein Gespräch mit dem Filmmacher Niklas Schenk und einem Protagonisten statt.

Die Filmvorstellung wird unterstützt von der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Wir laden alle Interessierten herzlich ein.

Montag, 31. Mai, 20 Uhr bei zoom

Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenlos. Interessierte können sich bei Elisabeth Zydek anmelden.

Der Zugangslink für die Plattform Zoom wird nach Anmeldung per E-Mail zugeschickt.

 

Worum geht es in dem Film?

„Wir sind jetzt hier.

Geschichten über das Ankommen in Deutschland“

(D 2020, Regie: Niklas Schenck, Ronja von Wurmb Seibel, 45 min)

"Wir sind jetzt hier" ist ein zutiefst humaner Film.

Link zum Trailer (3:29 Min.)

 

In der Vergangenheit wurde häufiger über junge Männer, die allein aus Syrien, Afghanistan, Somalia, Eritrea oder dem Irak nach Deutschland geflüchtet sind, gesprochen, als mit ihnen. Hier setzt der Film an. Sieben junge Männer erzählen unmittelbar in die Kamera vom Ankommen in Deutschland.

Der Dialog im Anschluss an den Film soll die Situationen und eigenen Erfahrungen junger Menschen vom Land aufgreifen.

Wo kommen Geflüchtete vor und wer gehört (nicht) dazu?

Wer entscheidet über das Zusammenleben im Dorf?

Welche Chancen und Herausforderungen bieten ländliche Regionen für die Integration?

Ländliche Gemeinden sind häufig noch geprägt von einem Image homogener Dorfgemeinschaften, das längst nicht mehr die tatsächlichen Gegebenheiten abbilden. Die Anerkennung und Wertschätzung der Vielfalt an Menschen und Lebensentwürfen sowie gelingende Integration brauchen Diversitätserfahrungen. Hier bietet gerade die Jugendarbeit auf dem Land einen Rahmen, innerhalb dessen junge Menschen sich mit der eigenen, gelebten ländlichen Kultur und dem Spannungsfeld zwischen Eigenem und Fremdem auseinandersetzen und Demokratieerfahrungen sammeln können.

 

Pressemitteilung als pdf-Download

 

 

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil man seine Nachbarn no kennt.“
Manuel