Aktuell

Felicitas Ploetz (UNICEF, links) gab den AKIS-Aktiven viel Wissenswertes mit, hier v.l.: Michael Biermeier, Ruth Weisenberger, Karolin Gerhard und Anna-Lena Kraft.

Neue Visionen für die internationale Arbeit der KLJB Bayern!

Zu seinem letzten Treffen vor der Sommerpause hat sich der Landes-Arbeitskreis Internationale Solidarität (AKIS) im Juli an der Landesstelle in München getroffen. Der AK bringt das Thema Kinderrechte auf die Tagesordnung und regt die Auseinandersetzung mit der Zukunft der internationalen Arbeit im Verband an. Der AK freut sich auf alle neuen Interessierten, z.B. beim nächsten Treffen am 26.-27. Oktober in der Landesstelle.

 

Der Einstieg auf isländisch zeigte auf schmackhafte und kurzweilige Art, wie gut eine Fischsuppe sein kann und welche Überraschungen dieses kleine Island für ausländische Besucher bereit hält.  

Ein Fokus des Treffens lag auf einem informativen und anregenden Austausch mit Felicitas Ploetz, die im Namen von UNICEF über Kinderrechte und Kinderarbeit referierte und offen für die anschließende Diskussion war. Felicitas kam direkt aus Mexiko, wo sie in einem Straßenkinderprojekt arbeitete und so von ihren Erfahrungen berichten konnte.

Der Nachmittag war Teil des Jahresthemas „Menschenrechte“, an dem der AKIS noch bis zum Landesausschuss im Herbst 2012 arbeiten wird. Vorangegangen waren Inputs zur Geschichte der Menschenrechte und zu den Vereinten Nationen. Zur Vorbereitung des Landesauschusses hat sich bereits eine Vorbereitungsgruppe gebildet, die einen Studienteil zum Thema „Kinderrechte“ anbieten wird.

 

Platz machen für Visionen und Zukunftspläne 

Inhaltliche Schwerpunkte des AKIS-Treffens waren der Jahresrückblick und die Planung der Zukunft. Ruth Weisenburger verzichtete nach zwei Jahren Amtszeit als Sprecherin auf eine Wiederwahl. Zu einer Neuwahl konnte es aufgrund der personellen Ressourcen im AKIS noch nicht kommen, dies wird nach Möglichkeit bald nachgeholt. Beim nächsten AK-Treffen am 26.-27. Oktober in der Landesstelle wird Andreas Deutinger als zuständiger Landesvorsitzender begrüßt, sowie Nicola Goltsche und Martina Kobras nach langjähriger Mitarbeit verabschiedet. Neu im AKIS ist Anna-Lena Kraft aus dem DV Würzburg, wo sie auch Mitglied des AK Grenzenlos ist.

 

Auf Anregung des AKIS wird im Laufe des kommenden Halbjahrs zu einem „Visionen-Treffen“ zur internationalen Arbeit auf Landesebene eingeladen, bei dem der Vorstand, Mitglieder des AKIS und weitere Interessierte aus den Diözesen Ideen für die Ausrichtung der internationalen Arbeit der KLJB sammeln und weiterspinnen können. Eine erste Information dazu gab es bereits an der Landesversammlung. Der AKIS und der internationale Fachbereich samt Landesvorstand sind sehr gespannt auf die Ideen und Wünsche der KLJBler und KLJBlerinnen auf Landesebene. Wer Interesse an dem „Visionen-Treffen“ oder dem AKIS hat, kann sich über die Landesstelle an die internationale Referentin Monika Aigner wenden.

 

Hier mehr Infos über den AKIS der KLJB Bayern

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil jeder jeden kennt.“
Felizia