Aktuell

v.l.n.r.: Anne Puls von der KLJB Osnabrück, wo die Kirche nach dem WJT stehen wird, Pfr. Georg Austen, Sekretär des WJT, Papst Benedikt XVI, Monika Kleiser, Elmar Schäfer (beide KLJB-Bundesvorstand) Holzbau-Ing. Heinz Cordes (Erbauer der Kirche). Bild: KNA

Papst Benedikt XVI empfängt die KLJB

Bei einer Begegnung mit einer Delegation der KLJB Deutschlands hat Papst Benedikt XVI am 24. August in Köln die weitere Nutzung der Solarkirche des global village gesegnet - Papst beschriftet die letzte Kugel für das Altarkreuz der Solarkirche.

Papst Benedikt XVI hat am 24. August eine kleine Abordnung der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Deutschlands im Erzbischöflichen Palais in Köln empfangen. Dabei begrüßte der Papst die Verbandsdelegation als Vertreter der Jugend, um sich vom Engagement der KLJB beim Weltjugendtag berichten zu lassen.
Stellvertretend für alle KLJB-Mitglieder hatten die beiden Bundesvorsitzenden Monica Kleiser und Elmar Schäfer, Anne Puls vom KLJB-Diözesanverband Osnabrück und der Erbauer der Solarkirche, Heinz Cordes, dem Papst ein Bild von der Solarkirche mitgebracht und von den Aktionen zum Schwerpunktthema Ökologie und Umweltschutz im global village berichtet. Benedikt XVI. zeigte sich sehr beeindruckt von dem Einsatz der Jugendlichen für die Bewahrung der Schöpfung.


Elmar Schäfer, KLJB-Bundesvorsitzender, bewertete die Begegnung als große Ehre für die verbandliche Jugendarbeit: "Damit hat der Papst auch unsere Arbeit als Jugendverband gewürdigt und all das, was Jugendliche und Verbände beim Weltjugendtag geleistet haben. Mich freut es riesig, dass der Papst mit der Segnung der Kirche auch seinen Segen gibt für unser weiteres Engagement in Sachen Klimaschutz und Bewahrung der Schöpfung."
KLJB-Bundesvorsitzende Monica Kleiser resümiert: "Ich habe diese Begegnung mit dem Papst sehr sympathisch und menschlich erlebt. Es ist wichtig, dass Jugendliche Kirche in dieser Weise erleben können. Ich wünsche mir, dass die Kirche sich in diesem Sinne mehr öffnet für die Anliegen Jugendliche und ihr Engagement anerkennt."
Elmar Schäfer betonte gegenüber dem Papst auch, wie wichtig für die KLJB als Jugendverband die Unterstützung durch Kooperationspartner sei und stellte ihm Zimmermeister Heinz Cordes vor, dessen Firma Ing. Holzbau Cordes (Rottenburg / Wümme) die Kirche errichtet hatte.


Die Solarkirche ist das zentrale Symbol des global village für den Zusammenhang von Schöpfungsverantwortung und aktivem Handeln aus christlicher Überzeugung. Sie wurde eigens für den Weltjugendtag errichtet und wird direkt anschließend bei der Landvolkshochschule Oesede im Bistum Osnabrück wieder aufgebaut. Papst Benedikt XVI. überreichte der KLJB eine Marienstatue, die ihren künftigen Platz in der Kirche in Oesede finden wird.


Papst beschriftete Glaskugel für das Kreuz der KLJB-Kirche
"Alles ist Gnade" - mit dieser Botschaft beschriftete Papst Benedikt XVI. bei der Begegnung mit der KLJB die letzte Kugel für das Altarkreuz der Solarkirche des global village. Über tausend Jugendliche aus aller Welt haben das Kreuz mit auf Glaskugeln niedergeschriebenen Wünschen für eine zukunftsfähige und gerechte Welt gefüllt. Dieses Kreuz dient der KLJB als Erinnerung an den Weltjugendtag wie auch als Aufforderung, weiter für die Bewahrung der Schöpfung einzutreten.


Weihbischof Renz: KLJB wirkt prophetisch
Zeitgleich fand in der Solarkirche des global village die erste Eucharistiefeier statt. Weihbischof Thomas Maria Renz feierte mit über 350 Jugendlichen einen Abschlussgottesdienst. In seiner Predigt ermutigte er die KLJB, auch weiterhin Salz für die Erde zu sein. Es sei wichtig, Themen wie Schöpfungsverantwortung aufzugreifen und sie in Gesellschaft und Kirche hineinzutragen. Hier wirke sich die Katholische Landjugend in vielerlei Hinsicht prophetisch. Diese Vorreiterrolle wünschte der Weihbischof der KLJB auch weiterhin.
Der KLJB-Bundesvorsitzende Christian Schärtl freute sich über den Impuls, den das global village gesetzt hatte: "Hier hat sich einmal mehr gezeigt, dass die KLJB mit ihren Ideen und Visionen mitbaut an Kirche. Jugendliche beschreiten neue Wege, geben Impulse zu Veränderungen. Kirche kann so zu einem Ort werden, an dem Jugendliche authentisch ihren Glauben leben können."


Das global village der KLJB war eines der großen Begegnungszentren im Rahmen des Weltjugendtagsprogramms. Gefördert und unterstützt wurde es vor allem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, der Landesregierung NRW, der Energieagentur NRW, den Stadtwerken Bonn, der Firma Holzbau Cordes und Schüco Solar.


Die KLJB ist ein Jugendverband mit bundesweit 70.000 Mitgliedern. Sie vertritt die Interessen Jugendlicher im ländlichen Raum und gestaltet als katholischer Verband aktiv Kirche mit. Die KLJB ist Mitglied in der MIJARC (Mouvement Internationale de la Jeunesse Agricole et Rurale Catholique), der weltweit 2 Mio. Landjugendliche angehören.


Aktuelle Fotos aus dem global village können Sie zur freien Verwertung unter www.kljb-global-village.de. downloaden.


Redaktion: GabrieleWoll,
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an der KLJB-Bundesstelle. g.woll[at]kljb.org

 

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil's in der Stadt keine Feldwege gibt.“
Malena