Aktuell

Markus Vogt, Professor für Sozialethik an der theologischen Fakultät der LMU in München, setzte sich mit dem Thema "Umwelt" in der Kirche und in der kirchlichen Jugendarbeit auseinander.

"Schöpfungsverantwortung: Klimawandel! - Wertewandel? - Lebenswandel?!"

Vom 2. bis 4. Juli trafen sich Haupt- und Ehrenamtliche, Landjugendseelsorger und Interessierte zur diesjährigen Landesrunde und Landjugendseelsorgetagung. Der Studienteil beschäftigte sich mit dem Thema "Schöpfungsverantwortung: Klimawandel! - Wertewandel? - Lebenswandel?!".

 

Entstanden ist die Idee dazu auf der Landesversammlung 2007, die sich mit dem Klimawandel auseinander gesetzt hat. Als Referent konnte Markus Vogt, Professor für Sozialethik an der theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilian-Universität in München, gewonnen werden. Informativ und abwechslungsreich zeichnete er Entwicklungen des Themas "Umwelt" in der Kirche und in der kirchlichen Jugendarbeit auf und gab Impulse, wie die Jugend dieses Thema lustvoll und ohne Zukunftsängste neu entdecken kann. 

 

Im Anschluss an den Impuls von Prof. Vogt trafen sich die Teilnehmer/-innen in zwei Arbeitsgruppen. In der einen Gruppe wurde gesammelt, welche guten Praxisbeispiele es bereits in der Arbeit der KLJB gibt, was gut funktioniert und was nicht so gut bei den jungen Menschen ankommt. Die Fülle an Aktionen zeigte mal wieder, dass sich die KLJB schon seit vielen Jahren intensiv mit den Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz auseinandersetzt. Zusätzlich wurden einige Methoden zum Klimawandel ausprobiert und bewertet. Die Gruppe der Landjugendseelsorger sammelte Vorschläge für die Weiterarbeit im religiösen und spirituellen Bereich und entwickelte sehr kreative Ideen.

 

Auch der Austausch zwischen den Diözesen und der Landesebene kam nicht zu kurz. So wurden Erfahrungen im Bereich der Kommunikation zwischen den verschiedenen Ebenen ausgetauscht sowie Tipps für Mitgliederaktionen gesammelt. Auch das geplante religiöse Projekt wurde beraten. Die Reflexion zeigte, dass die Landesrunde und die Landjugendseelsorgetagung immer wieder eine gute Plattform für Austausch und Kontakte bietet und bei allein Teilnehmer/-innen gut ankommt.

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil ma se auf da Stross no griasd.“
Florian