Aktuell

Aufregung im Landtag: Horst Seehofer kündigte eine Initiative an, die Landtagswahl auf September 2017 vorzulegen und das Wahlalter dabei auf 17 Jahre zu senken - KLJB überrascht!

Seehofers Trick 17: Landtagswahl noch 2017 – Wahlalter ab 17

Paukenschlag im Bayerischen Landtag: Ministerpräsident Horst Seehofer hat am frühen Samstagmorgen in einem Pressegespräch eine Initiative angekündigt, nach der die ursprünglich für den September 2018 geplante Landtagswahl auf den 24. September 2017 vorgezogen wird. Die Wahl wird damit zeitgleich mit der Bundestagswahl stattfinden. Horst Seehofer kündigte zudem völlig überraschend an, dass bei dieser Wahl auch 17jährige wählen dürfen: „Ich höre das jetzt seit fünf Jahren, dass die KLJB und andere Jugendverbände das Wahlalter senken wollen. Jetzt wollen wir ihnen auch einmal entgegen kommen und das vorsichtig ausprobieren."

 

KLJB-Landesvorsitzende Regina Ganslmeier kommentierte die Nachricht überrascht: „Das freut uns, dass Bewegung in die Debatte kommt. Es wäre 2018 auch zu deutlich geworden, dass im gleichen Jahr bei den Pfarrgemeinderats- und Kirchenvorstandswahlen selbstverständlich auch 14jährige Gemeindemitglieder abstimmen dürfen – bei der Landtagswahl aber nicht."

 

Die KLJB wolle die Gelegenheit nutzen, mit einer kurzfristig geplanten Kampagne auf die veränderte Lage zu reagieren - Motto: „Mit 17 hat man noch Träume – stimm für deine Botschaften!".

 

Geradezu panische Reaktionen auf Twitter

Seehofers Vorschlag löste in der CSU-Fraktion und in Kommentaren auf Twitter geradezu panische Reaktionen aus – „Was hat er denn jetzt schon wieder?" hieß es in Fraktionskreisen. Nach der Debatte um das Wahlverfahren bei den Kommunalwahlen ändert Seehofer erneut den Kurs der Regierungspartei in einer wichtigen Frage.

Besonders in der fränkischen CSU gab es zeitweise entsetzte Gesichter: Möglicherweise wolle Seehofer nun die Machtübergabe an Finanzminister Söder auf den St.-Nimmerleins-Tag verschieben, hieß es auf Twitter. 

 

Aktualisierung 2.4.:

Ok, es war eine Meldung am 1. April - dann müssen wir wohl 2018 noch einmal nur den Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand ab 14 wählen... oder sollte doch noch was gehen?

 

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil man seine Nachbarn no kennt.“
Manuel