Aktuell

Wechsel im theologischen Referat

Am 15. Januar hat Sebastian Zink die Stelle des theologischen Referenten an der Landesstelle der KLJB (Katholische Landjugendbewegung) Bayern von Uwe Globisch übernommen.

 

Der 29jährige Zink hat in Bamberg ein Studium der Geschichte, Germanistik und katholischen Theologie absolviert. Er arbeitete bisher als wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Christliche Sozialethik und Allgemeine Religionssoziologie der Universität Bamberg sowie als Honorarkraft im Referat für Projektarbeit der Erzdiözese Bamberg und als Projektkoordinator im Bereich der Jugendpastoral. Ehrenamtlich war er zuletzt vier Jahre im BDKJ-Diözesanvorstand seiner Heimatdiözese engagiert. Mit dem Berufseinstieg an der Landesstelle der KLJB Bayern schließe sich, so Zink, in gewisser Hinsicht ein Kreis - "Schließlich liegen meine verbandlichen Wurzeln und die ersten Jahre meines ehrenamtlichen Engagements in der KLJB. Ein Grund mehr, sich auf die sicher spannende und herausfordernde Arbeit an der Landesstelle zu freuen."
Diese Tätigkeit umfasst zunächst einmal das in der Vorbereitung schon weit fortgeschrittene Projekt "K gewinnt... GlaubensFragen wagen", das nun kurz vor dem offiziellen Startschuss steht. Darüber hinaus wird Zink für die pastoralen Werkbriefe, landpastorale Fragestellungen und Projekte sowie die Ausbildung ehrenamtlicher geistlicher Begleiter auf Ortsebene und ganz allgemein für Angebote der religiösen Bildungsarbeit zuständig sein.


Uwe Globisch arbeitete über sechs Jahre an der Landesstelle, wo er unter anderem zuständig war für Symposien zur Zukunft der Landpastoral, das Projekt neu-LAND-Siedler und das Projekt K gewinnt - GlaubensFragen wagen. Er ist jetzt Referent für Religionspädagogik mit Schwerpunkt Gemeindekatechese beim Deutschen Katechetenverein in München.

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil man die idyllische Ruhe genießen kann.“
Thomas