Aktuell

Bei einem "Visionen-Treffen" am 18.1.2013 können alle Interessierten der KLJB Bayern die internationale Arbeit neu gestalten.

Wichtige Themen und wichtige Menschen für das Internationale der KLJB Bayern

Abschied und Neuausrichtung geben dem AKIS (Arbeitskreis internationale Solidarität) der KLJB Bayern ein volles Programm. Nach fast zehn Jahren Mitgliedschaft wurde Martina Kobras beim letzten Treffen Ende Oktober gebührend vom AKIS verabschiedet. Beim Landesausschuss wurde zudem eine wichtige Richtungsentscheidung zur Senegalpartnerschaft der KLJB getroffen. Zu einem "Visionen-Treffen" am 18.1.2013 eingeladen sind alle aus der KLJB Bayern, die sich für die Zukunft der internationalen Arbeit in der KLJB Bayern interessieren und sich einbringen möchten.

 

Vier Jahre lang war Martina Sprecherin des AKIS und brachte sich zu 100% in Themen wie die Partnerschaft mit dem Senegal oder Ernährungssouveränität ein. Martina ließ es sich auch nicht nehmen, noch einen Vortrag über ihr Praktikum bei der GIZ (Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) zu halten. Liebe Martina, danke für deine 100 % und mehr! Viel internationaler Input war beim Treffen geboten. Ruth Weisenberger stellte die Länder Vietnam und Kambodscha vor und Anton (Fuzzi) Mayer brachte Frau Melanie und Sohn Sebastian Eduard mit, was bayerisch-senegalesische Familie hautnah erlebbar machte. Inhaltlich bereitete der AKIS innerhalb seines Schwerpunkts „Menschenrechte“ den Studienteil zu Kinderrechten am Herbst Landesausschuss vor.

 

Beim Landesausschuss Anfang November in Niederaltaich wurde noch ein außerordentlicher AKIS einberufen, um auch unser Mitglied Nicola Goltsche mit großem Dank für ihren Einsatz zu verabschieden.

 

Richtungsentscheidung zur Senegalpartnerschaft

Im Oktober hat sich der Landesvorstand mit Mitgliedern des AKIS zu einem „runden Tisch“ getroffen, um weiter über die Partnerschaft mit der senegalesischen Landjugend (UJRCS) zu beraten und eine Empfehlung zum weiteren Vorgehen zu formulieren. Dabei wurde aufgrund der aktuellen Lage der Partnerschaft und unter Einbeziehung der Erfahrungen aus den letzten Jahren eine Richtungsentscheidung getroffen. Der „runde Tisch“ empfiehlt dem Landesverband, die Partnerschaft mit der UJRCS zu beenden. Grund dafür ist zum einen, dass die UJRCS schon länger keine Aktivitäten auf Nationalebene und gegenüber der KLJB Bayern zeigt. Zum anderen ist unter den Verantwortlichen der KLJB Bayern die Motivation und Hoffnung auf baldige Veränderung der Situation verloschen.

 

Dieser Empfehlung soll nun zur Landesversammlung 2013 ein Antrag auf Beendigung der über 50-jährigen Partnerschaft folgen. Diese Richtungsentscheidung ist den Beteiligten nicht leicht gefallen, 50 Jahre Partnerschaft mit Höhen und Tiefen haben die beiden Verbände und viele Jugendliche nachhaltig geprägt. Bis zur Landesversammlung wird die KLJB diese Richtungsentscheidung den nötigen Stellen kommunizieren und ein weiteres Vorgehen behutsam planen.  

 

Visionen für die Zukunft

Die Situation der Partnerschaft und die Absicht des AKIS, sich zu verändern und neu auszurichten, haben zur Idee eines Visionentreffens zur Arbeit im internationalen Fachbereich auf Landesebene geführt. Eingeladen sind alle Interessierten der KLJB Bayern, die sich für die Zukunft des Internationalen in der KLJB Bayern interessieren und sich einbringen möchten. Wunderbar wäre es, wenn sich auch Ehrenamtliche der Diözesen vorstellen können, bei dem ein oder anderen Thema weiter dran zu bleiben oder im AKIS aktiv zu sein. Geplant ist das Treffen am Freitagabend, den 18. Januar 2013 an der Landesstelle. Eine Übernachtung ist möglich.

 

Weitere Infos zum Visionentreffen gibt es bei Monika Aigner im Referat für Internationales an der KLJB-Landesstelle.  

„Ich bin glücklich auf dem Land, weil‘s einfach gmiadlich is.“
Jonas